Die vielen Gesichter der 9/11 Hero Dogs

Inhaltsverzeichnis:

Die vielen Gesichter der 9/11 Hero Dogs
Die vielen Gesichter der 9/11 Hero Dogs

Roxanne Bryan | Editor | E-mail

Anonim
Mario Tama, Getty Images
Mario Tama, Getty Images

Während sich die Nation darauf vorbereitet, an den Jahrestag der Terroranschläge vom 11. September zu erinnern, denken viele Amerikaner über das verlorene Leben und die mutigen Menschen nach, die ihr Leben riskiert haben, um nach den Anschlägen zu helfen.

Inmitten der vielen selbstlosen Helden gibt es eine Gruppe oft ungesungener und übersehener Retter - Hunde. Diese vierfüßigen Soldaten durchsuchten nicht nur die Trümmer am Ground Zero, sondern machten sich auch als ausgebildete Therapietiere und tröstende Gefährten in Wohnzimmern in den USA bemerkbar. Hier sehen Sie einige der eckzahnartigen 9/11-Helden des Landes.

Such- und Rettungshunde

Mehr als 300 Hunde stiegen auf die Trümmer des Ground Zero und suchten in den Tagen nach der Tragödie nach Überlebenden und Opfern. Einige der trainierten Hunde gehörten freiwilligen Helfern, andere gehörten professionellen Teams an. Unabhängig von ihrer offiziellen Kapazität waren die Tiere für den Genesungsprozess von unschätzbarem Wert. Oft krochen sie in Spalten und zersetzten den rauchenden Schutthaufen, um die Verstorbenen zu finden und ihre Familien zu schließen. Zu den Hunden gehörte der verstorbene Trakr, ein deutscher Schäferhund, der den letzten Überlebenden fand, der unter den Überresten der Twin Towers begraben war.

Um ein paar dieser unerschrockenen Eckzähne zu feiern, schuf die Fotografin Charlotte Dumas ein bewegendes Buch: Abgerufen, in dem 15 der Such- und Rettungswelpen auftauchen, die Ground Zero gekämmt haben. (Um einen Blick auf viele der in diesem Buch vorgestellten Hunde zu werfen, lesen Sie unseren Artikel und unsere Diashow.) Eines der Themen von Dumas, Red, ein ausgebildeter "lebender" Fund- und Leichenhund, verbrachte 11 Tage im Pentagon, um Überreste zur DNA-Identifizierung zu lokalisieren Ein Job, der nicht weniger wichtig ist als die Suche nach Überlebenden.

Therapiehunde

Zahlreiche Hunde nutzten nicht nur ihre hervorragenden Duftfähigkeiten während der Genesungsbemühungen, sondern trösteten Menschen, die von der Tragödie direkt betroffen waren, auch durch den einfachen Akt des Trostes. Ausgebildete, tiergestützte Therapiehunde verbrachten Zeit mit Rettungskräften und Angehörigen von Opfern in einem Familienhilfezentrum in New York City und begleiteten die Trauer auf Fährfahrten entlang des Hudson River.

Für Familien, die im Pentagon Angehörige verloren haben, brachten mehr als 40 Freiwillige aus einer Gruppe, die heute unter dem Namen Blue-Grey Spirit Keepers Therapy Dogs bekannt ist, ihre Welpen nach dem 11. September für einen Monat in ein Familienhilfezentrum. In vielen Fällen konnten Menschen, die einen Schock lähmten, ihre tiefe Trauer lindern, indem sie einen Therapiehund umarmten.

Das National September 11 Memorial und Museum hat einen Audio-Chat mit Rachel McPherson, der Gründerin und Geschäftsführerin der The Good Dog Foundation, veröffentlicht. Die Organisation für Heimtiertherapie arbeitete eng mit zerstörten Familien im Pier 94 Family Assistance Center zusammen.Klicken Sie hier, um McPhersons Bericht über die wunderbare Arbeit zu hören, die die Hunde der Organisation - einschließlich eines produktiven Papillons namens Fidel - während dieser dunklen Tage im Jahr 2001 geleistet haben.

Unsere geliebten Haustiere

Es versteht sich von selbst, dass Tiere uns eines der schönsten Geschenke machen: bedingungslose Liebe. Und das hat zweifellos dazu beigetragen, dass viele Amerikaner mit den Emotionen, die mit solch einem tragischen Ereignis verbunden sind, fertig wurden, ob sie nun in Lower Manhattan oder auf der anderen Seite des Landes lebten, um zu sehen, wie sich das verhaftende Filmmaterial in Echtzeit abspielte.

Einige dieser besonderen Geschichten sind in einer Episode der neuen Animal Planet-Reihe mit dem Titel enthalten Gerettet, einschließlich der von Blaze, einer Dalmation, die einer New Yorker Familie geholfen hat, den Verlust von zwei Feuerwehrbrüdern zu bewältigen.

Die unendliche Hingabe und Unterstützung, die unsere Haustiere - auch unter den schwierigsten und beängstigendsten Umständen - leisten, sind wirklich einzigartige Eigenschaften. Fragen Sie einfach Michael Hingson. Sein Blindenhund Roselle brachte ihn gekonnt 78 Treppen in einem World Trade Center-Gebäude in Sicherheit. Etwa 15 Minuten später fiel der Turm.

Haben Ihre Haustiere Ihnen geholfen, die Folgen des 11. Septembers zu bewältigen? Wenn ja, teilen Sie Ihre Gedanken und Erinnerungen im Kommentarbereich unten mit.

Beliebtes Thema

Neu