Kastrierende und kastrierende Haustiere

Kastrierende und kastrierende Haustiere
Kastrierende und kastrierende Haustiere

Roxanne Bryan | Editor | E-mail

Anonim
Kastrieren und kastrieren von Haustieren | Jules der Hund beim Tierarzt, Foto von keatssycamore via Flickr
Kastrieren und kastrieren von Haustieren | Jules der Hund beim Tierarzt, Foto von keatssycamore via Flickr

Das Kastrieren und Kastrieren von Haustieren ist eine große Entscheidung für Tierhalter. Obwohl die Vorstellung, dass ein Haustier operiert wird, beängstigend sein kann, ist das Kastrieren und Sterilisieren eine gängige Praxis, die von Tierärzten durchgeführt wird und sowohl für Sie als auch für Ihr Haustier von Vorteil sein kann. In der Tat kann die Entscheidung, Ihr Haustier zu kastrieren oder zu kastrieren, die beste Entscheidung für die allgemeine Gesundheit Ihres Haustieres sein.

Laut Dr. Mark Stickney, klinischer Associate Professor am Texas A & M College für Veterinärmedizin und Biomedizin, ist Spaying die Entfernung von Fortpflanzungsorganen bei weiblichen Hunden und Katzen. Das Kauen hat einige allgemeine Vorteile, zum Beispiel, dass die Besitzer nicht dazu neigen müssen, Wärmezyklen zu durchlaufen oder Würfe von Welpen oder Kätzchen zu überraschen. Zu den Vorteilen bei der Kastration männlicher Haustiere - oder beim Entfernen der Hoden - gehören eine verringerte Urinmarkierung und Aggression gegenüber anderen Männern. Darüber hinaus ist es weniger wahrscheinlich, dass kastrierte männliche Haustiere herumstreifen - ein Verhalten, das normalerweise auftritt, wenn Frauen derselben Art Hitze ausgesetzt sind. Durch das Roaming ist Ihr männliches Haustier außerdem dem Risiko ausgesetzt, von einem Auto verloren, verletzt oder verletzt zu werden. Es ist auch vorteilhaft für neutrale Männer und kastrierte Frauen, um die Überbevölkerung von Haustieren zu bekämpfen.

"Zusätzlich zu den allgemeinen Vorteilen des Kastrierens und Kastrierens Ihrer Haustiere gibt es auch spezifische gesundheitliche Vorteile", sagte Stickney. „Bei weiblichen Haustieren beseitigt das Kastrieren Pyometra - eine Infektion der Gebärmutter älterer Hunde, die lebensbedrohlich sein kann. Pyometra erfordert in vielen Fällen auch eine Notfalloperation. Spaying verringert auch das Risiko für Brustkrebs, der häufigste Krebs bei Hündinnen, insbesondere wenn er vor dem ersten Wärmezyklus durchgeführt wird. Bei Männern beseitigt die Kastration die BPH - benigne Prostatahyperplasie -, die später im Leben zu Schwierigkeiten beim Wasserlassen und Stuhlgang führen kann. Kastration eliminiert auch das Risiko für Hodenkrebs. “

Stickney sagte, dass das Kastrieren oder Kastrieren Ihres Haustieres auch die Tierarztkosten senken kann. Die Betreuung von Welpen, Kätzchen, Frauen mit Pyometra- oder Brustkrebs sowie aggressiven oder verletzten männlichen Hunden aufgrund von Roaming kann im Vergleich zu den Kosten für Kastration oder Kastration teuer sein. In der Tat gibt es Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit Haustieren, die nicht kastriert oder kastriert sind. Die Kosten für die Pflege eines Haustieres mit Fortpflanzungskrebs oder Pyometra können die Kosten für die Kastration oder Kastration Ihres Haustieres leicht übersteigen.

"Weibliche Haustiere können Brustkrebs, Gebärmutterkrebs, Eierstockkrebs und Pyometra entwickeln, wenn sie nicht kastriert werden", sagte Stickney. „Dystokie während des Welpens - oder Geburtsstörungen - ist ein weiteres potenzielles Risiko, das durch Spaying verringert oder beseitigt werden kann. Männliche Hunde können Hodenkrebs entwickeln, eine als Hodentorsion bezeichnete Erkrankung, bei der sich der Hoden selbst verdreht, und benigne Prostatahyperplasie - oder eine vergrößerte Prostata -, wenn sie intakt bleiben. “

Obwohl es viele Gründe gibt, warum Tierhalter erwägen sollten, ihr Tier zu kastrieren und zu kastrieren, gibt es auch einen Grund, das Tier intakt zu lassen. Das Haustier kann reinrassig sein, wünschenswerte Eigenschaften aufweisen, die der Besitzer an die Nachkommen weitergeben möchte, und keine genetischen Defekte aufweisen. "Zucht zur Aufrechterhaltung einer Blutlinie oder für wünschenswerte Eigenschaften ist völlig vernünftig", sagte Stickney. "In jedem anderen Fall gibt es viele Hunde und Katzen, die adoptiert werden können, und keinen Grund, einen Hund oder eine Katze nicht kastrieren zu lassen."

Darüber hinaus entscheiden sich einige Tierhalter möglicherweise dafür, ihr Tier nicht zu kastrieren oder zu kastrieren, da sie befürchten, dass ihr Haustier an Gewicht zunimmt oder sein Wachstum beeinträchtigt. Stickney sagt, Tierhalter sollten nichts zu befürchten haben. "Durch Kastration und Kastration wird die Stoffwechselrate um etwa 25 Prozent gesenkt. Wenn Ihr Haustier also erwachsen ist und nicht mehr wächst, sollten Sie die Futtermenge um ein Viertel reduzieren, um ein gesundes Körpergewicht zu erhalten", sagte er. „Einige Menschen befürchten, dass durch das Kastrieren und Kastrieren ihr Hund nicht zu seiner vollen genetischen Größe heranwachsen kann, aber viele andere Faktoren, einschließlich Ernährung und Umwelt, beeinflussen dies. Eine durch Kastration und Kastration bedingte Verringerung der Tiergröße kann mit bloßem Auge nicht festgestellt werden. “

Obwohl es Gründe gibt, warum einige Tierhalter sich dafür entscheiden, ihr Tier nicht zu kastrieren und nicht zu kastrieren, kann das Kastrieren und Kastrieren sowohl für Haustiere als auch für ihre Besitzer von großem Vorteil sein. Durch Kastration und Kastration kann das Risiko vieler Krebserkrankungen bei Haustieren verringert und die Überbevölkerung von Haustieren verringert werden. Tierhalter sollten ihren Tierarzt aufsuchen, um zu besprechen, ob Kastration und Kastration die richtige Wahl für die allgemeine Gesundheit ihres Tieres sind.

Beliebtes Thema

Neu