Wie man einen Hund davon abhält, aufgeregt in Richtung anderer Hunde zu springen

Inhaltsverzeichnis:

Wie man einen Hund davon abhält, aufgeregt in Richtung anderer Hunde zu springen
Wie man einen Hund davon abhält, aufgeregt in Richtung anderer Hunde zu springen

Roxanne Bryan | Editor | E-mail

Anonim
Image
Image

Trainiere deine Gelassenheit mit anderen Hunden

"Mein Hund gehorcht zu Hause und auf dem Hof sehr gut, aber sobald wir ihn nach draußen bringen und er andere Hunde sieht, geht die ganze Arbeit, die wir geleistet haben, den Bach runter."

Als Hundetrainer höre ich diese Beschwerde ziemlich oft und ich kann buchstäblich ein Gefühl der Verzweiflung wahrnehmen. Der Hund kann den Besitzer an der Leine ziehen oder bellen, springen und einfach verrückt werden. Oft möchten Hundebesitzer darauf hinweisen, dass ihr Hund keineswegs aggressiv handelt, sondern dass er einfach zu aufgeregt ist und sich nicht beherrschen kann. Andere Hundebesitzer sind sich dessen jedoch möglicherweise nicht bewusst und können daher vorsichtshalber auf die andere Straßenseite gehen.

Aber wie kann dieses Verhalten ein für alle Mal gestoppt werden? Zum Glück gibt es einige effektive Strategien, aber letztendlich gibt es keine Abkürzungen. Ziehen Sie also die Ärmel hoch und bereiten Sie sich für mehrere Wochen auf ein intensives Training vor.

So stoppen Sie all das aufgeregte Lungern

Wenn Sie verhindern, dass Ihr Hund aufgeregt ausstürzt, werden Ihr Rücken, Ihre Arme und Sie selbst vor möglichen Stürzen geschützt. Wenn Sie eine „Tyrann-Rasse“besitzen, eine dieser Rassen, die heutzutage aufgrund der schlechten Presse negativ stereotyp ist, möchten Sie möglicherweise auch den Ruf der Rasse retten. Es folgen einige Strategien, um das aufgeregte Lungern zu stoppen.

Einschreibung in Klassen

Der Unterricht dient nicht nur dazu, einen Hund so zu trainieren, dass er Befehlen wie Sitzen, Liegen und Fersen gehorcht. Sie bieten den perfekten Rahmen, um einem Hund beizubringen, bei starken Ablenkungen die Kontrolle zu behalten. Das Ziehen an der Leine ist eines der häufigsten Probleme, mit denen Hundebesitzer konfrontiert sind, und oft ist das Ziehen auf andere Hunde gerichtet. Ein Hund kann so trainiert werden, dass er wunderbar zu Hause und auf dem Hof gehorcht. In der Nähe anderer Hunde erkennen die Besitzer, wie viel mehr Training der Hund benötigt. Es wird gesagt, dass Hunde unter Stimuluskontrolle stehen, wenn die drei Ds hinzugefügt werden. Dies sind Distanz, Dauer und Ablenkungen. Wir werden sehen, wie Sie diese Trainingsgrundlagen in Ihren aufgeregten Hund integrieren können.

Arbeiten Sie unter der Schwelle

Was ist die Schwelle? Hundetrainer verwenden diesen Begriff, um die feine Linie darzustellen, in der Ihr Hund Ihre Befehle nicht mehr befolgen kann und anscheinend kein Gehirn mehr hat. Wenn Ihr Hund diesen Punkt ohne Rückkehr erreicht, können Sie versuchen, so viel wie möglich an einem saftigen Stück Steak zu ziehen, daran zu ziehen, zu schreien und sogar daran zu baumeln, aber es scheint nicht in das Gehirn Ihres Hundes zu gelangen. Es sieht fast so aus, als wären alle Stromkreise ausgeschaltet und das Gehirn ist ausgesteckt. Um mit dem Denken fortzufahren, müssen Sie daher UNTER der Schwelle arbeiten.

Geh einen Schritt zurück

Wenn Ihr Hund zu aufgeregt ist, um auf Ihre Befehle zu hören, setzen Sie ihn den anderen Hunden zu nahe. Sie müssen wirklich einen Schritt zurücktreten, um die Kontrolle wiederzugewinnen. Halten Sie sie zu nah an anderen Hunden führt zu drei genauen Problemen:

  1. Wenn Sie Ihren Hund ganz nah an andere Hunde heranführen, fühlt sich Ihr Hund gezwungener, seinen Wunsch zu erfüllen. Dies bedeutet, dass Ihre Wahrscheinlichkeit, gezogen und gezogen zu werden, viel höher ist und die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass die anderen Hunde näher kommen. Je mehr Ihr Hund ziehen kann oder je mehr andere Hunde näher kommen, desto mehr wird Ihr Hund belohnt. Belohnungen verstärken tendenziell das Verhalten, weshalb das Verhalten Wurzeln schlägt und im Laufe der Zeit schwer auszulöschen ist. Der Verstand Ihres Hundes wird auf diese Weise argumentieren, dass mich das Ziehen dazu bringt, mich mit anderen Hunden zu treffen und zu vermischen, und deshalb werde ich mich weiterhin so verhalten. Dies schafft einen Teufelskreis, der schwer zu löschen ist.
  2. Wenn Sie Ihren Hund zu nahe an andere Hunde heranführen, wird Ihr Hund letztendlich scheitern, während Sie Ihren Hund wirklich für den Erfolg einsetzen möchten. Wenn Sie Ihren Hund über die Schwelle bringen, lernt Ihr Hund nichts anderes als schlechtes Benehmen. Hunde lernen am besten, wenn sie in eine Situation versetzt werden, in der sie kognitiv funktionieren können.
  3. Wenn Sie Ihren Hund zu nahe an andere Hunde heranführen, fühlen Sie sich möglicherweise gezwungen, die Autorität zu erhöhen, um Ihre Aussage zu verdeutlichen. Dies bedeutet, dass Sie größere Schritte als sonst unternehmen müssen, um zu verhindern, dass sich Ihr Hund schlecht benimmt. Aus diesem Grund möchten Sie vielleicht schreien, an der Leine ziehen und sogar aversive Methoden anwenden, um Ihren Hund daran zu hindern, auf die Spur zu kommen. Da jedoch das Schreien, Schreien und Rucken nicht funktioniert, sobald Ihr Hund erregt ist, brennen Sie im Grunde genommen wichtige Lebenslinien und lehren Ihren Hund im Grunde, sie nicht zu beachten.

Daher wäre es sehr hilfreich, wenn Sie daran arbeiten, eine Entfernung zu finden, in der Ihr Hund besser unter Kontrolle und nicht zu erregt ist. Es spielt keine Rolle, ob der Abstand 5 Fuß, 15 Fuß, 50 Fuß oder sogar 80 Fuß beträgt. Sobald Sie die Entfernung gefunden haben, arbeiten Sie von dort aus und versuchen, einige Fokusbefehle einzugeben.

Lehre '' Watch Me ''

Schau mir zu, wie ich mit hochwertigen Leckereien ganz einfach unterrichtet werden kann. Die Leckereien müssen signifikant genug sein, um die Ablenkungen zu überwinden. Dies können geschnittene Hot Dogs, Schinkenscheiben, Käse, gefriergetrocknete Leber, Teile eines Steaks oder gegrilltes Hähnchen sein. Verwenden Sie einen Leckerbissenbeutel um Ihre Taille und üben Sie diese Übung zu Hause und in Ihrem Garten:

  1. Machen Sie mit Ihrem Mund ein schmatzendes Geräusch, als würden Sie Küsse geben. Dies wird für Ihren Hund im Moment nichts bedeuten, daher wird es laut Pawlow ein "neutraler Anreiz" sein. Wir werden es jedoch in Schritt 2 bewerten
  2. Nehmen Sie sofort nach dem Schmatzen einen Leckerbissen in die Hand und legen Sie ihn in die Nähe Ihrer Augen. Dadurch sieht Ihr Hund Ihnen in die Augen.
  3. Geben Sie die Leckerei sofort, sobald Ihr Hund Augenkontakt hat. Sie können diese Übung schrittweise verlängern, indem Sie den Genuss länger auf Augenhöhe halten. Wiederholen Sie diese Übung mehrmals, bis Ihr Hund beim Schmatzen automatisch Augenkontakt hat. Dies bedeutet, dass der neutrale Reiz (das Schmatzgeräusch) jetzt die Bedeutung „leckeres Essen kommt!“Hat und sich daher in einen konditionierten Reiz verwandelt. Willkommen in Pawlows wundervoller Welt der klassischen Konditionierung!

Bewerben Sie sich in der realen Welt

Jetzt ist es an der Zeit, Ablenkungen hinzuzufügen, aber auf einem niedrigen Niveau unter der Schwelle. Beginnen Sie, den Befehl watch me auf ruhigen Straßen, in Parks und in Gegenden anzuwenden, in denen Hunde laufen. Sobald Sie bemerken, dass Ihr Hund einen anderen Hund erkennt, machen Sie das Geräusch mit Ihrem Mund und fragen Sie nach '' watch me ''. Wenn Ihr Hund nicht auf Sie achtet, bedeutet dies, dass Sie zu nahe sind. Setzen Sie Ihren Hund auf Erfolg und arbeiten Sie weiter weg. Wenn Ihr Hund die Anforderungen erfüllt, verabreichen Sie den Leckerbissen und beginnen Sie ganz allmählich, auf kürzeren Strecken zu arbeiten.

Erwarten Sie einige Rückschläge; Sie sind normal. Wenn sie eintreten, gehen Sie ein paar Schritte zurück und arbeiten Sie aus größerer Entfernung. Es ist am besten, wenn diese Übung anfangs mit ruhigen Hunden durchgeführt wird, die nicht zu viel Aufregung erzeugen. Wenn Sie sich an einem Punkt befinden, an dem Ihr Hund gut anspricht, können Sie diese Fokusübungen mit Hunden durchführen, die mehr auf der Hyperseite stehen. Denken Sie daran, dass Sie jedes Mal, wenn Sie starke Ablenkungen hinzufügen, aus größerer Entfernung arbeiten sollten, da dies für den Hund schwieriger ist.

Wende Omas Gesetz an

Wichtig: Denken Sie daran, dass jedes Mal, wenn Ihr Hund ausfällt und durch die Interaktion mit anderen Hunden belohnt wird, das Verhalten sehr gut abschneidet und Sie beim Training Punkte verlieren. Das Nichtzulassen, dass Ihr Hund an anderen Hunden zieht und mit ihnen interagiert, bedeutet jedoch nicht, dass er nicht mehr mit seinen Lieblingsfreunden spielen kann. Er kann und sollte, aber von nun an wird es in Ihren eigenen Begriffen sein. Sie können daher Omas Gesetz einführen: "Sie können Kuchen essen, wenn Sie zuerst Ihren Brokkoli essen."

Wie ist das in der Hundeausbildung? Grundsätzlich können Sie mit Buddy erst spielen, wenn Sie abgehoben sind oder schön sitzen. Angenommen, Sie sind im Park und Ihr Hund sieht Buddy. Lungern und Ziehen bringt Ihren Hund nicht zu Buddy, aber Heeling wird es tun. Es gibt ein Sprichwort, dass Hunde einen Widerspruchsreflex haben, mit anderen Worten, sie neigen dazu zu ziehen, wenn Druck auf ihr Halsband ausgeübt wird. Nun, Menschen können auch einen Widerspruchsreflex haben. Jedes Mal, wenn Ihr Hund zieht, hören Sie auf, sich zu bewegen. Wenn die Leine locker ist, bleiben Sie in Bewegung. Wenn Ihr Hund weiter zieht, kommt er nicht weiter. Wenn Sie stur genug sind, wird er schließlich lernen. Denken Sie daran, ihn sitzen zu lassen, bevor Sie seine Leine zum Spielen abnehmen.

Ein hilfreiches Tool

Um Ihren Arm zu schonen, sollten Sie in ein gutes Trainingsgerät wie das Easy Walk-Gurtzeug von Premier investieren. Bitte denken Sie daran, dass kein Trainingswerkzeug als Ersatz für das Training verwendet werden sollte. Werkzeuge sind nur Werkzeuge, sie werden daher ohne Training bedeutungslos.

Beliebtes Thema