Bindehautdermoid bei Hunden

Inhaltsverzeichnis:

Bindehautdermoid bei Hunden
Bindehautdermoid bei Hunden

Roxanne Bryan | Editor | E-mail

Anonim

Haut, die sich an einer anormalen Stelle entwickelt, wird als Choristom bezeichnet.

Bindehautdermoid ist die Falte normaler Haut, die sich auf dem Weiß des Auges bildet und als Bindehaut bekannt ist. Häufige betroffene Hunderassen sind der Deutsche Schäferhund, der Dalmatiner, der Heilige Bernhard und der Dackel. Bindehautdermoid kann nur ein Auge oder beide betreffen. Es kann gleichzeitig oder zu verschiedenen Gelegenheiten auftreten.

Ursachen von Bindehautdermoiden

Bindehautdermoiden sind angeboren und von Geburt an vorhanden. Junge Welpen können betroffen sein, wenn sie mit einer Augenerkrankung geboren wurden. Da Conjunctival dermoida vererbt werden, achten viele Züchter darauf, keine Hunde zu züchten, bei denen die Krankheit in der Vergangenheit aufgetreten ist. Dies ermöglicht zukünftigen Hundegenerationen eine geringere Chance, sie zu entwickeln.

Symptome, Anzeichen und Risiken

Auffällige Anzeichen von Bindehautdermoiden sind Hornhauttrübungen am Augenlidrand oder direkt an der Hornhaut. Eine abnormale Masse oder Haare, die direkt auf dem Augapfel wachsen, oder ein unangemessener Bereich des Auges sind ebenfalls häufige Anzeichen. Manchmal bemerken Tierhalter den Augenzustand erst, wenn sie das erste Anzeichen von Haarwuchs direkt aus dem Augapfel sehen. Je nach Lage des Dermoids können starke Augenschmerzen auftreten. Wenn sich Dermoide an den Lidrändern befinden, können sie ein Blinken verhindern und die natürliche Augenschmierung beeinträchtigen. Geschwüre der Hornhaut und Sehstörungen sind ein mögliches Risiko aufgrund schwerwiegender Reizungen und Platzierungen des Dermoids und des Haarwuchses.

Diagnose von Bindehautdermoiden

Bindehautdermoide werden in der Regel anhand ihres Aussehens diagnostiziert. Tierärzte führen eine Augenuntersuchung bei Hunden durch, um den Augenzustand zu bestätigen. Bei der Untersuchung werden auch die klinischen Symptome und das Alter des Hundes berücksichtigt. Bei den ersten Anzeichen ungewöhnlicher Anomalien sollten die Heimtiereltern sofort den Tierarzt aufsuchen.

Behandlung und Prognose

Eine Operation zur Entfernung des Dermoids aus dem Auge ist eine übliche Behandlung, die von einem zugelassenen Tierarzt durchgeführt wird. Der chirurgische Eingriff entfernt die Dermoidmasse, indem sie vom normalen Augengewebe abgetrennt wird. Insbesondere bei der Entfernung von Dermoiden, die sich direkt an der Hornhaut befinden, ist besondere Vorsicht geboten, um künftige Sehstörungen oder -störungen zu vermeiden. Tierärzte planen Nachuntersuchungen, um das betroffene Auge zu untersuchen. Besondere Sorgfalt kann unmittelbar nach der Operation während des Heilungsprozesses erforderlich sein. Sobald das Auge von der Operation geheilt ist, ist das Ergebnis günstig und im Allgemeinen gut.

Beliebtes Thema

Neu