Komplikationen durch Medikamente gegen Herzwürmer bei Hunden

Inhaltsverzeichnis:

Komplikationen durch Medikamente gegen Herzwürmer bei Hunden
Komplikationen durch Medikamente gegen Herzwürmer bei Hunden

Roxanne Bryan | Editor | E-mail

Anonim

Vorsorge ist wichtig, da Herzwürmer tödlich sein können.

Ein Herzwurmbefall ist eine äußerst schwerwiegende Krankheit, die für Ihren Hund tödlich sein kann. Während die monatliche vorbeugende Behandlung mild ist und leicht toleriert wird, wird die Heilung von Herzwürmern Ihren Hund erheblich belasten und kann in einigen Fällen selbst tödlich sein. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über vorbeugende Maßnahmen und vereinbaren Sie sofort einen Termin, wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund Herzwürmer hat.

Herzwurm-Krankheit

Die Herzwurmerkrankung ist ein parasitärer Befall des Herzens Ihres Hundes. Die Würmer beeinträchtigen die Funktion des Herzens, während sich ihre Jungen oder Mikrofilarien auf die Arterien, die Leber, die Lunge und andere Organe ausbreiten können. Zu Beginn der Infektion treten keine Symptome auf, und das erste Anzeichen dafür, dass etwas nicht in Ordnung ist, ist ein Husten. In der gemäßigten Phase kann die Krankheit zu Trainingsschwierigkeiten und abnormalen Lungengeräuschen führen. In schweren Fällen kann Ihr Hund unter Atembeschwerden, Bewusstlosigkeit, vergrößertem Herz und Leber, ungewöhnlichen Herzgeräuschen, Flüssigkeit im Bauch und Tod leiden. Eine frühzeitige Behandlung ist entscheidend für das Überleben Ihres Hundes.

Beseitigung erwachsener Würmer

Der erste Schritt der Behandlung ist in der Regel die Beseitigung der adulten Würmer. Dies wird durch die Verabreichung eines Medikaments erreicht, das die Würmer vergiftet. Caparsolat und Immitizid sind zwei der am häufigsten verwendeten Behandlungen, die beide Arsen enthalten. Caparsolat wird intravenös oder durch Injektion verabreicht und kann Erbrechen, Durchfall, Nierenversagen und Tod verursachen. Immitizid ist sowohl beim Abtöten von Würmern wirksamer als auch hat weniger schwerwiegende Nebenwirkungen. In schweren Fällen kann eine Operation erforderlich sein, bei der die Würmer durch die Halsvene entfernt werden. Besonders kranke oder ältere Hunde benötigen möglicherweise eine Ruhephase und Behandlung mit Aspirin und einem vorbeugenden Herzwurmmittel, bevor sie eine eingehendere Behandlung tolerieren können.

Erstbehandlung Nachsorge

Nach der Behandlung der erwachsenen Würmer ist es wichtig, dass sich Ihr Hund ausruht. Er darf mindestens einen Monat lang nicht rennen, spielen, spazieren gehen oder Sport treiben. Wenn die Würmer sterben, bewegen sich Teile von ihnen durch das Kreislaufsystem und werden wieder resorbiert. Wenn Sie während dieser Zeit Sport treiben, besteht für Ihren Hund das Risiko einer Lungenembolie oder einer Verstopfung anderer Arterien, die tödlich sein kann. Beobachten Sie Ihren Hund genau auf besonders rotes oder blasses Zahnfleisch, Atembeschwerden, Lustlosigkeit, Fieber, Erbrechen, blutigen Ausfluss oder Lähmungen der Hinterhand während der Genesung, da dies Anzeichen für schwerwiegende Komplikationen sind und möglicherweise sofortige tierärztliche Maßnahmen erforderlich sind.

Eliminierung von Mikrofilarien

Nach einem Monat kann Ihr Hund im Allgemeinen die Behandlung von Mikrofilarien oder jungen Würmern tolerieren. Möglicherweise empfehlen Sie Ihrem Tierarzt, mit einer vorbeugenden Herzwurmmedikation zu beginnen, um die Mikrofilarie langsam zu beseitigen, oder eine orale Behandlung, um sie schneller zu beseitigen. Die orale Behandlung mit Ivermectin kann innerhalb der ersten 10 bis 12 Stunden nach der Behandlung schwerwiegende Nebenwirkungen wie Durchfall, Erbrechen, Lethargie, Schwäche oder Schock verursachen. In Herden lebende Rassen wie Collies, Shetland-Schäferhunde und australische Schäferhunde sind aufgrund dieser Behandlung besonders anfällig für Schocks und Todesfälle und erhalten in der Regel ein alternatives Medikament.

Beliebtes Thema

Neu

Die Wahl des Herausgebers