Kampf gegen die Herzwurmerkrankung: Lektionen, die Sie von Haustieren lernen sollten, die sich damit infiziert haben

Inhaltsverzeichnis:

Kampf gegen die Herzwurmerkrankung: Lektionen, die Sie von Haustieren lernen sollten, die sich damit infiziert haben - Zug 2023
Kampf gegen die Herzwurmerkrankung: Lektionen, die Sie von Haustieren lernen sollten, die sich damit infiziert haben - Zug 2023

Roxanne_Bryan | Editor | E-mail

Anonim
Image
Image

Thinkstock Anzeichen einer Herzwurmerkrankung bei Katzen sind Husten, Atembeschwerden, Lethargie, verminderter Appetit, Gewichtsverlust und schnelle Herzfrequenz.

Sowohl Tierärzte als auch Tierhalter haben mehr Informationen über Herzwürmer zur Hand als jemals zuvor. Heute wissen wir zum Beispiel, dass selbst in den nördlichen Landesteilen Mücken, die Herzwürmer übertragen können, in kleinen Mikroklimas leben und sich ernähren, die viel wärmer sind als die kühlere Umgebung. Wir wissen, dass die meisten unserer Herzwurmpräventiva auch dazu beitragen, Darmparasiten zu bekämpfen, die auch Menschen infizieren könnten. Und wir wissen, dass Naturkatastrophen und die daraus resultierenden Hilfsmaßnahmen tatsächlich dazu beitragen können, Herzwürmer zu verbreiten, wie dies nach dem Hurrikan Katrina der Fall war.

Trotz all dieses Wissens scheinen wir diesen Parasiten, die Hunde, Katzen und viele wildlebende Säugetiere befallen, den Boden zu entziehen. Daten der American Heartworm Society zeigen, dass die Zahl der Fälle von Herzwurmerkrankungen steigt. Und es scheint, dass die Verkäufe von Herzwurmpräventiven zurückgehen. Sollte dieser Trend angesichts all dieser Informationen nicht genau umgekehrt sein? Absolut.

Der Kreislauf des Lebens

Was hält uns zurück? Erstens ist es entscheidend, den Lebenszyklus des Herzwurms zu verstehen, um den Kampf zu gewinnen. Erwachsene weibliche Herzwürmer produzieren eine große Anzahl von Mikrofilarien, die im Blutkreislauf des infizierten Wirts zirkulieren. Wenn sich eine Mücke von dem infizierten Wirt ernährt, nimmt sie eine Blutmahlzeit auf, die die Mikrofilarien enthält, die sich bald zu infektiösen Larven innerhalb der Mücke entwickeln. Wenn diese Mücke sich später von einem anfälligen Wirt ernährt, lagern sich die infektiösen Larven auf der Haut neben der Nahrungsstelle ab. Die Larven dringen durch die Bisswunde in den Körper des Wirts ein und wandern schließlich zu den Arterien, die der Lunge dienen, wo sich die Larven zu erwachsenen Herzwürmern entwickeln und der Zyklus von vorne beginnt.

Warum ist es wichtig, das zu verstehen? Herzwurmlarven durchlaufen mehrere Stadien, und nicht alle von ihnen sind gleichermaßen anfällig für die Vorbeugung von Herzwürmern. Die konsequente Dosierung von vorbeugenden Produkten hilft sicherzustellen, dass die abgelagerten Larven tödlichen Dosen von vorbeugenden Medikamenten ausgesetzt werden, bevor sie in die weniger anfälligen Phasen des Lebenszyklus gelangen. Verpasste Dosen können die Gefahr einer Herzwurminfektion verringern.

Jeden Monat, das ganze Jahr

Um die Sicherheit von Haustieren zu gewährleisten, empfiehlt die American Heartworm Society - wie die meisten Tierärzte - das ganze Jahr über die Vorbeugung von Herzwürmern bei Katzen und Hunden. Die oben genannten Mikroklimata sind einer der zwingendsten Gründe, aber nicht der einzige. Die meisten Herzwurmpräventiva bekämpfen auch andere Hunde- und Katzenparasiten - Parasiten, die das Potenzial haben, uns und unsere Kinder zu infizieren.

Die Kosten für die Vorbeugung von Herzwürmern sind im Vergleich zu den Kosten und der Schwierigkeit der Behandlung niedrig. Die ganzjährige Prävention sollte als kostengünstige Versicherung angesehen werden. Neben vorbeugenden Medikamenten sind regelmäßige Herzwurmtests im Kampf gegen Herzwürmer von entscheidender Bedeutung. Wie bei vielen Krankheiten kann die Früherkennung entscheidend für erfolgreiche Ergebnisse sein.

Warum entscheiden sich nicht mehr Tierhalter für die ganzjährige Vorbeugung von Herzwürmern? Einige Experten haben die angeschlagene Wirtschaft für die Reduzierung der Vorsorge verantwortlich gemacht. Dies mag Teil der Gleichung gewesen sein, aber es ist nicht die einzige Erklärung. Die Menschen sind beschäftigter als je zuvor, und eine monatliche Dosis Herzwurmprävention an ein Haustier zu verabreichen, kann vom Radar fallen. Ein derart einfacher Fehler kann jedoch kostspielig sein - sowohl für Ihren Geldbeutel als auch für die Gesundheit Ihres Haustieres.

Gelegentlich infizieren sich Haustiere gegen Herzwürmer trotz unserer Bemühungen. Die überwiegende Mehrheit dieser Infektionen ist auf menschliches Versagen bei der Verabreichung der vorbeugenden Medikamente zurückzuführen. Es gibt seltene Fälle, in denen mangelnde Wirksamkeit - wenn das Medikament scheinbar versagt - die logischste Erklärung ist. Die meisten davon sind auf Hunde beschränkt, die in der Region Mississippi Delta im Südosten der Vereinigten Staaten leben. Forscher untersuchen die genaue Ursache dieses Phänomens. Diese seltenen Fälle sind jedoch kein Grund, die Vorbeugung gegen Herzwürmer aufzugeben.

Ihre Katzen und Hunde sind darauf angewiesen, dass Sie und Ihr Tierarzt im Team zusammenarbeiten, um ihre Gesundheit zu schützen. Um den Kampf gegen Herzwürmer zu gewinnen, setzen Sie Ihr Wissen um - und handeln Sie jetzt, um Ihr Haustier zu schützen.

Echte Lektionen

Die meisten Tierärzte haben Patienten mit Herzwurmerkrankungen gesehen. Wir können alle aus ihren Erfahrungen lernen. Hier sind drei Geschichten von Haustieren, die an Herzwurmerkrankungen erkrankt sind, und die Lektionen Sie kann von jedem lernen.

Das Wissen darüber, welche Produkte Herzwürmer verhindern (und welche nicht), ist der Schlüssel. Als bei Sassy, einem Labrador Retriever, Herzwürmer diagnostiziert wurden, war ihre Besitzerin schockiert. Schließlich glaubte ihre Besitzerin, dass das monatliche Flohprodukt, das sie verwendete, das Hündchen auch vor Herzwürmern schützte. Dies war ein vermeidbarer Fehler. Glücklicherweise wurde Sassy erfolgreich behandelt und es geht ihr gut, aber dies war eine harte Lektion, die man überall gelernt hat.

Beliebtes Thema